Design Research & Kampagne -

Eine Dose voll Zuhören

"Eine Dose voll Zuhören" ist ein, von der Stadt Aachen und dem Bundesministerium für Stadtentwicklung, beauftragtes Research Projekt inklusive Kampagnenpräsenz. Es schaffte 2014 ein Sprachrohr für die Bewohner des Stadtteil Aachen Nord. Aachen-Nord ist ein kulturell vielfältiger und heterogener Stadtteil im Herzen Aachens mit teils gravierender Problemen wie Kriminalität, (Langzeit-)Arbeitslosigkeit und hohen Anforderungen an die Integration von Personen mit verschiedensten Migrationshintergründen (jeder vierte Bewohner besitzt keinen deutschen Pass). 

 

Auf verschiedenen Veranstaltungen im Viertel wurden Dosentelefone verteilt, welche den Bürgern die Möglichkeit eröffneten sich nach belieben zu vernetzen und auf analog erlebbare Weise miteinander zu kommunKindheitstagen, half Hemmschwellen spielerisch zu überwinden, förderte so das Gemeinschaftsgefühl und schaffte eine Basis für einen viertelinternen Austausch. 

 

Um Stimmen und Kommentare der Nutzer einzufangen, bildete eine riesige Telefondose den zentaralen Anlaufpunkt. Die eingesprochenen Standpunkte und Anekdoten wurden digitalisiert, auf www.dosentelefon-aachennord.de gesammelt und anonym veröffentlicht. Neben diesem authentischen Meinungsbild informierte die Seite über alle Standorte der Dosentelefone mittels einer Karte. Ein Kalender verschaffte Überblick über die Aktionen des gesamten Förderprojekts „Soziale Stadt“ in Aachen Nord und natürlich über alle Partner und Sponsoren sowie das Stadtteilbüro Aachen Nord.

 

Da nicht alle Haushalte über ständigen Internetzugang verfügten, wurden ausgewählte Kommentare in Plakatform zitiert und an präsenten Orten ausgehängt. So wurde auch ungenutzter Leerstand wiederbelebt und bildete den Rahmen für die O-Töne der Anwohner.

Letzte Aktualisierung: 01.05.2018